Männliche Jugend D aus Aumühle nimmt  als kroatische Nationalmannschaft an der Mini WM teil !

Die männliche Jugend D nahm auch in diesem Jahr an der Mini-WM in Hannover Anderten teil. Bei der Auslosung fiel das Länderlos auf "Kroatien". Somit wurde eine kroatische Fahne gekauft, der Trainer erhielt ein Trikot der kroatischen Nationalmannschaft und die Reise nach Hannover wurde angetreten. Im Hotel angekommen, reiste die Mannschaft weiter in ein Spieleland, wo nicht nur das Abendessen (Döner satt!) serviert wurde, sondern auch alle Jungs die Gelegenheit hatten, gemeinsam mit den anderen Mannschaften die Sport- und Spielgeräte zu nutzen.

Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück fuhren die Jungs in die naheliegende Halle und wurden mit den Nationaltrikots Kroatiens ausgestattet. Nach dem Einlaufen und Abspielen der Nationalhymnen trafen unsere Jungs auf die Teams von Tunesien (Berliner Füchse) und den Iran (HC Empor Berlin). War es Aufregung oder Respekt? Beide Spiele wurden chancenlos verloren. Nach einer weiteren Niederlage gegen Mazedonien wurde nach hartem Kampf gegen Östereich gewonnen. Zu früh gefreut oder einfach nur unkonzentriert verschenkte die Mannschaft im Anschluss das Spiel gegen Bosnien Herzegowina. So wurde der Weg in die Qualifizierungsrunde angetreten, wo man erneut völlig unnötig gegen Slowenien verlor. Somit hatten sich die Jungs eine Kabinenpredigt verdient und zeigten in den abschließenden Spielen gegen Katar und Brasilien eine deutliche Leistungssteigerung. Endlich wurde in der Deckung gekämpft und die Fehlerquote im Angriff konnte deutlich gesenkt werden. Mit dem Willen, am Folgetag in der voll besetzten Halle in Anderten noch einmal alles zu geben wurde ins Hotel zurück gefahren und nach einem leckeren Abendessen am Buffet zeitig ins Bett gegangen.

Zur großen Freude der mitgereisten Eltern und des Trainerteams zeigte die Mannschaft am nächsten Tag gegen die gute Mannschaft aus Argentienen wirklich eine tolle Leistung und gewann mit 11 : 4. Unter dem lauten Beifall von über 400 Zuschauern  wurde dieser Sieg ausgiebig gefeiert.

Zufrieden und mit dem Vorsatz, diese Leistung mit in die Saison zu nehmen wurde im Anschluss die Rückreise angetreten.

In Erinnerung bleibt ein tolles Erlebnis und die Erkenntnis, dass wir auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen, wenn es darum geht ein europäisches Land bei der Mini EM zu vertreten,

"Grandioser Auftritt der weiblichen Jugend D 1 in Lund (Schweden)

Vom 26. bis zum 30. Dezember reiste die weibliche Jugend D1 des TuS Aumühle-Wohltorf nach Lund und nahm dort am größten Hallenturnier Europas teil. Bereits in der Vorrunde trafen die Aumühlerinnen auf namhafte gegnerische Mannschaften aus Malmö und Helsingborg. Nach anfänglicher Skepsis hinsichtlich des eigenen Leistungsstandes stand sehr schnell fest, dass man diesen Mannschaften durchaus Paroli bieten konnte. So erreichte die Mannschaft in teilweise spannenden Spielen ohne Punktverlust die Runde der letzten Acht! Gemeinsam mit 4 dänischen, 2 schwedischen und einer holländischen Mannschaft wurde um das Finale gekämpft. Trotz einer Führung in der 2. Halbzeit verloren die Mädchen jedoch gegen die späteren Finalisten aus Dänemark  denkbar knapp und nach großem Kampf. Dabei war der Sieg greifbar nah, denn so wurden innerhalb weniger Minuten 4 klare Torchancen nicht genutzt. Nach einer anfänglichen kurzen Enttäuschung wurde dieser Erfolg jedoch ausgiebig gefeiert.

 

„Unter dem Strich konnten wir feststellen, dass die Mannschaft zwischenzeitlich auf Augenhöhe mit den hoch gelobten skandinavischen Mannschaften spielen kann“ lobte Trainer Olaf Korth seine Mädchen. „Darauf dürfen wir uns jedoch nicht ausruhen und müssen unsere Trainingsintensität und deren Inhalte denen gleichaltriger skandinavischer Teams weiter anpassen. Nur wenn uns dieses gelingt, werden wir auch in den nächsten Jahren auf diesem Niveau weiter spielen können“, sagte ein sichtlich zufriedener Trainer.  

 

Die 5 Tage in Schweden bleiben für alle Beteiligten in sportlicher und persönlicher Hinsicht ein tolles Erlebnis. Schon heute steht fest, dass man nach Lund zurückkehren will, um den Pokal im 2. Versuch nach Aumühle zu holen!

"50 Trainingsanzüge für die Aumühler Handballer"

Zum Saisonbeginn sponserte die Firma InvaCon GmbH aus Ahrensburg den Aumühler Handballnachwuchs mit 50 neuen Trainingsanzügen. Neben der Meistermannschaft der weiblichen Jugend D wurden auch die weibliche Jugend C, B, A, die männliche Jugend C und die auf dem Turnier in Bredstedt erfolgreiche männliche Jugend A (siehe Bild) mit neuen Trainingsanzügen ausgerüstet. Das von Christian Landau 2000 als Ein-Mann-Betrieb gegründete Unternehmen mit 150 Mitarbeitern, hatte bereits im letzten Jahr einen Trikotsatz gesponsert.


Wir vom TuS Aumühle-Wohltorf Handball sagen DANKE!

"Aumühler Handball Sachsenwald-Cup wieder ein großer Erfolg"

Wann bekommt man schon einmal 6 Bundesligamannschaften auf einmal in Aumühle zu sehen?

Natürlich beim Sachsenwald Cup, als neben dem SC Magdeburg auch Mannschaften aus Brandenburg, Potsdam, Schwanewede, Nettelstedt und Eisenach um den Turniersieg kämpften. Vom ersten Spiel in der Vorrunde bis zu den Finalspielen am Sonntag zeigten sich in Aumühle diverse Jugendnationalspieler und boten den Gästen hochklassige und spannende Spiele. Als am Sonntag alle Mannschaften wieder in ihre Busse stiegen, waren sich alle einig, ein super Turnier mit tollen Mannschaften und einem grandiosen Catering.

So freute sich auch Olaf Korth über die positiven Rückmeldungen. „Dank einer tollen Zusammenarbeit mit der Schule und einem eingespielten Organisationsteam haben wir Aumühler für 3 Tage wieder gezeigt, dass der Handball bei uns ganz GROSS geschrieben wird. Mein Dank geht an alle ehrenamtlichen Unterstützer, ohne die dieses Event sicherlich nicht ausgerichtet hätte werden können“. Auch im nächsten Jahr wird die Handballabteilung des TuS Aumühle-Wohltorf weitere Handballevents bieten können. Natürlich wird es auch 2015 einen Sachsenwald Cup geben, aber doch sind auch 2 weitere Großevents geplant, über die Olaf Korth noch nicht sprechen möchte. „Wenn alles klappt, werden wir kurz vor den Sommerferien im nächsten Jahr ein absolutes Topereignis für Handballer bieten können“. Schon heute hat man in Aumühle damit begonnen, die Weichen zu stellen. „Laßt euch einfach überraschen, es wird euch bestimmt gefallen!“ sagte Olaf Korth mit einem Lächeln auf den Lippen!

Aumühler Handball Sachsenwald-Cup wieder mit grandiosem Teilnehmerfeld

Vom 5. – 7. September findet auch in diesem Jahr der Aumühler Sachsenwald Cup statt. Erneut haben sich zahlreiche namhafte Gastmannschaften angemeldet. So freuen wir uns u.a. auf Mannschaften aus Brandenburg, Potsdam, Magdeburg, Schwanewede, Eisenach, Schwerin und Schleswig Holstein, die an drei Tagen in Aumühle, Wohltorf und Geesthacht um den Turniersieg kämpfen werden. „Dabei werden wir auch Gelegenheit haben, den einen oder anderen DHB Jugendnationalspieler zu beobachten, der hier mit seinen handballerischen Fähigkeiten glänzen wird“ sagte der Leiter der Handballabteilung, Bernhard Lübbers. „So scheinen wir uns im Kreise der Turnierausrichter bei den großen bekannten Vereinen in den letzten Jahren einen guten Namen gemacht zu haben“. Mit einem begrenzten handverlesenen Teilnehmerfeld und einem hoch gelobten Service rund um das Turnier scheinen die Aumühler hier den richtigen Riecher gehabt zu haben.


Eingeladen sind natürlich wieder Zuschauer aus Aumühle und den umliegenden Gemeinden, die sich diesen Leckerbissen in den genannten Hallen nicht entgehen lassen sollten.

50 Junghandballer aus Aumühle auf dem internationalen Handballturnier in Frederikshavn

Am Donnerstag vor Ostern fuhr ein Reisebus mit 50 Handballern und Handballerinnen in Richtung Frederikshavn, um dort an einem internationalen Handballturnier im Norden von Dänemark teilzunehmen. Nach über 6 Stunden Fahrzeit und einer beeindruckenden Eröffnungsfeier in der Arena Nord in Frederikshavn begann das Turnier am Freitagmorgen um 8.00 Uhr. Während bei der weiblichen B, der männlichen Jugend B und C frühzeitig zu erkennen war, dass die zahlreichen Gegner aus Finnland, Norwegen, Schweden oder Dänemark in diesem Jahr noch eine Nummer zu groß waren, konnten die von Olaf Korth trainierten Hamburg Lions 97 sogar bis ins Halbfinale vordringen und wurden dort knapp von dem finnischen Team Pargas gestoppt. Dabei zeigten die Lions 97 insbesondere in der Vorrunde tolle Spiele gegen Top-Handballinternate aus Schweden (Lugi), Dänemark (Roskilde) und Norwegen (Naerboe).

Für diese Mannschaft bedeutete diese Reise und das Turnier aber auch das Ende einer tollen Zeit, denn zahlreiche Spieler verlassen diese Mannschaft, um in deutschen Internaten in Lemgo, Hannover oder Flensburg ihre Ausbildung zu vollenden. „Wir haben scheinbar alles richtig gemacht“ kommentierte Olaf Korth etwas wehmütig, aber mit Verständnis die Entscheidung „seiner Jungs“. „Im Erwachsenenbereich werden wir die Aumühler Jungs dann irgendwann wieder in unserer Halle begrüßen können“.


Auch mit dem Abschneiden seiner männlichen Jugend D war Olaf Korth sehr zufrieden, denn diese Jungs erreichten sogar den Endkampf der besten Mannschaften im A-Pokal. Bereits in der Vorrunde hatte die männliche Jugend D mit zahlreichen deutlichen Siegen gegen dänische, schwedische und finnische Mannschaften bewiesen, was in dieser Truppe steckt. So war der Einzug in den A-Pokal fast ein Selbstgänger. Leider unterlag die Mannschaft dort dann sehr unglücklich gegen einen dänischen Vertreter im Achtelfinale mit zwei Toren. Auch hier wäre mehr drin gewesen, doch reichte den Dänen eine kurze Schwächephase der Aumühler Jungs vor der Halbzeit, um mit 5 Toren in Führung zu gehen und einen 2-Tore-Vorsprung bis zum Abpfiff zu halten.


Beeindruckend war das Miteinander aller Aumühler Mannschaften, die sich mit lauten Sprechchören und Fangesängen immer wieder gegenseitig unterstützen. So wurde der Bus vor Ort, Dank eines mitfiebernden Busfahrers Karsten Groth, immer wieder dazu genutzt, zu den Spielen der Aumühler Mannschaften zu fahren und dort die Tribüne zu beleben. Selbst im Bus verstummten die zahlreichen Fans nicht und man komponierte für „unseren“ Karsten ein Lied!


Obwohl nicht alle Trainer und Spieler mit ihrem Abschneiden zufrieden waren, stand für alle Teilnehmer am letzten Tage fest, „ein tolles gemeinsames Erlebnis und wir werden im nächsten Jahr wieder kommen!“ Dann werden auch andere Mannschaften von uns von sich reden machen!


Weibliche Jugend E des TuS Aumühle-Wohltorf vorzeitiger Landesmeister

Nachdem bereits im letzten Jahr die männliche Jugend B sich die Krone als Landesmeister aufsetzen konnte, folgt nun die nächste Mannschaft. In einem kampfbetonten und sehr spannenden Spiel wurde am vergangenen Wochenende die weibliche Jugend E nach einem Sieg gegen den Tabellenzweiten AMTV schon 2 Spieltage vor Saisonende Landesmeister. Eine grandiose Leistung.


Bereits in der Hinrunde wurde nur ein Spiel in Niendorf verloren. Somit ging man als Herbstmeister, verfolgt von der Mannschaft vom AMTV, in die Winterpause. Zum Rückrundenstart hatte sich die Mannschaft dann vorgenommen, keinen Punkt mehr abzugeben und endlich die Meisterschaft zu erringen. So wurden nicht nur die schlechter platzierten Mannschaften deutlich geschlagen, sondern auch die Tabellennachbarn teilweise aus der Halle gefegt. Denkwürdig war das Ergebnis gegen den Barmstedter TS, in dem die Mannschaft in 40 Minuten 50 Tore warf. Eine Woche später wurde dann auch der Tabellendritte aus Niendorf (gegen den man ja in der Hinrunde verloren hatte) mit 32 : 16 nach Hause geschickt. So reiste man mit über 80 geworfenen Toren in den letzten beiden Spielen zum entscheidenden Spiel nach Rahlstedt zum AMTV. Auch diese Mannschaft hatte eine tolle Rückrunde gespielt und lag nur mit 2 Minuspunkten hinter unserer Mannschaft. Bei einer Niederlage mit mehr als einem Tor wäre vermutlich die Meisterschaft in weite Ferne gerückt, da das Hinspiel in Aumühle nur mit einem Tor gewonnen werden konnte und im direkten Vergleich der AMTV vor den Aumühlerinnen gelegen hätte. Unbeeindruckt von dieser Situation und hoch motiviert trumpften unsere Mädchen schon nach wenigen Minuten auf und gingen zur Überraschung der AMTV- Fans schnell in Führung. Es entwickelte sich nun ein hoch spannendes und kampfbetontes Spiel, bei dem die Aumühlerinnen nur kurz vor der Halbzeit für wenige Minuten die Führung abgaben. Doch bereits zum Pausenpfiff setzten sich die Aumühlerinnen wieder mit 2 Toren ab. So verteidigten die Mädchen ihre Führung bis zum viel umjubelten Schlußpfiff. Mit dem 27 : 23 ist die Mannschaft Landesmeister!!!!

„Hier entwickelt sich wieder eine tolle Mannschaft , die den TuS Aumühle-Wohltorf auch über die Landesgrenzen vertreten wird“, sagte der stolze Trainer Olaf Korth. „In den nächsten Wochen und Monaten werden wir sehr viel arbeiten müssen, um auch gegen die starken Mannschaften in Schleswig Holstein bestehen zu können.“ Dazu wird die Mannschaft bereits im Mai die Gelegenheit haben, wo sie an einem Einladungsturnier der besten norddeutschen Mannschaft in Schwerin teilnehmen wird. Wir drücken dafür die Daumen!



Mit zahlreichen Fans und hoch motiviert bezwang unser Team auch den AMTV in einem spannenden und kampfbetonten (aber fair) Spiel mit 27 : 23.

TuS Aumühle-Wohltorf verpflichtet Marcus Schwarzer als Trainer für die 1. Herren

Nachdem Michael Bosch leider aus beruflichen Gründen zum Ende der Saison sein Amt als Trainer der 1. Herren zur Verfügung stellen musste, konnte der TuS Aumühle-Wohltorf Handball Marcus Schwarzer, den Bruder des Jugendnationaltrainers und Handballweltmeisters Christian Schwarzer, als neuen Trainer der 1. Herren verpflichten.


„Ein wichtiger Schritt in eine erfolgreiche Zukunft“ kommentierte Bernhard Lübbers, der Leiter der Handballabteilung, die Verpflichtung, denn „Marcus soll mit seinem Trainerteam die zahlreichen jugendlichen Rückkehrer vom HSV Handball, den Hamburg Lions und von der SG Flensburg Handewitt in die derzeitigen Herren einarbeiten“. Unterstützt wird der neue Trainer von Tim Aldenhövel, der als Teammanger zukünftig in enger Absprache mit dem Vorstand die internen organisatorischen Aufgaben im Herrenbereich übernehmen wird. Dazu gehört auch eine engere Anbindung der 2. Herren und der männlichen Jugend A an die 1. Herren.


„Dank der Verpflichtung von Marcus Schwarzer können wir endlich auch unseren Jungs eine tolle Perspektive bieten“ freut sich Olaf Korth, der hauptamtliche Trainer des TuS Aumühle-Wohltorf. Dank seiner guten Kontakte zu Christian Schwarzer hatte er schon früh nach der Absage von Michael Bosch mit dieser Verpflichtung geliebäugelt. „So kann ich jetzt auch bei meinen ehemaligen Jungs, die beim HSV, den Lions oder der SG Flensburg Handewitt in der Bundesliga ausgebildet wurden, mein Versprechen einlösen, ihnen bei ihrer Rückkehr in den Herrenbereich einen namenhaften Trainer zur Verfügung zu stellen“. Die ersten Jungs werden in den nächsten Wochen zum Kader der 1. Herren dazu stoßen.


Nachdem bereits diverse Jugendmannschaften des TuS Aumühle-Wohltorf in den letzten Jahren in höheren Ligen auf sich aufmerksam gemacht hatten, gilt es nun für den Herrenbereich, innerhalb der nächsten 1- 2 Jahre in die Oberliga aufzusteigen. „Für mich würde damit ein Traum in Erfüllung gehen, mit von uns ausgebildeten Spielern aus der Region diesen Schritt zu schaffen“ sagte Olaf Korth mit einem Lächeln auf dem Gesicht.


Unser Dank für seine tolle Arbeit gilt Michael Bosch. Ihm wünschen wir beruflich und privat alles Gute!

              Weibliche und männliche Jugend A gewinnen den                 Preetzer Schuster Cup

Die Aumühler Mannschaften haben in diesem Jahr auf dem Preetzer Schuster Cup einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Nachdem am Vormittag die weibliche Jugend E nur knapp im Halbfinale und die weibliche Jugend D gegen den späteren Turniersieger im Achtelfinale gescheitert waren, trumpften die älteren Mannschaften am Nachmittag auf. So erreichte die weibliche Jugend C nach hartem Kampf erstmalig den 3. Platz und bestätigte beeindruckend ihre aufsteigende Form nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Stover Beach-Cup.

Die Siegesserie der männlichen Jugenden C und B konnte erst im Finale gestoppt werden und so belegten beide Mannschaften einen hervorragenden 2. Platz. Während die B-Jugend ihre starke Leistung vom Henstedt-Ulzburg Cup bestätigte, war bei der C Jugend (die noch in Henstedt-Ulzburg leichtfertig ihren Finalrundeneinzug verspielte) eine deutliche Leistungssteigerung sichtbar. Selbstbewusst und konsequent erkämpfte sich die Mannschaft hoch verdient den Einzug ins Finale, wo man dann knapp gegen den Ligakonkurrenten aus Norderstedt verlor.

Den Höhepunkt setzten dann aber aus Aumühler Sicht die Mannschaften der weiblichen und männlichen Jugend A, die beide souverän und hoch verdient das Turnier gewannen. So bleibt nicht nur den Spielerinnen und Spielern das Turnier in guter Erinnerung, sondern auch den verantwortlichen Trainern, die stolz auf ihre Arbeit sein können.

„Für uns Aumühler hat sich wieder gezeigt, dass konsequente Trainingsarbeit und Zusammenhalt untereinander Berge versetzen können“, sagte ein sichtlich zufriedener hauptamtlicher Trainer Olaf Korth. „Auf diesen Erfolgen werden wir weiterhin aufbauen und für den Aumühler Handballsport Werbung machen. Bei den anstehenden Leistungsturnieren in Bredstedt, Tarp und dem eigenen Sachsenwald Cup werden wir zeigen müssen, ob wir den Abstand zu den großen Vereinen in Kiel, Flensburg, Magdeburg und Berlin verkleinern konnten.“

Männliche Jugend E der Aumühler Handballer siegt beim Till Eulenspiegel Turnier in Mölln

Mit den Mannschaften der Minis, weiblichen und männlichen Jugend E hat der TuS Aumühle-Wohltorf am 22. Juni erneut erfolgreich an einem Sommerturnier teilgenommen.

Auf dem idyllischen Waldsportplatz in Mölln haben unter der Betreuung von Bernhard Fürst die Handball- Minis eine tolle Leistung geboten. Auch die weibliche Jugend E kämpfte grandios gegen Mannschaften aus Schleswig Holstein.

Stolz können insbesondere die Jungs und die Eltern der männlichen E-Jugend sein. Dank der guten Leistung durften die „Handballzwerge“ an diesem Tag noch etwas länger bleiben. Nachdem man die Vorrunde mit 4 Siegen in 4 Spielen klar für sich entscheiden konnte, überzeugten die Jungs dann auch im Halbfinale mit einer kämpferischen Leistung und schnell vorgetragenen Gegenstößen gegen eine Berliner Mannschaft. Dabei ließ man sich auch nicht von einer Zeitstrafe aus dem Rhythmus bringen und spielte konzentriert bis zum Ende des Spiels weiter.


Im Finale trafen die Aumühler dann auf eine Lübecker Mannschaft, die in einem harten aber fairen Kampf besiegt werden konnte. So wurde insbesondere der Kreis stark verteidigt und im Angriff mit guten Kombinationen die gegnerische Abwehr überwunden. Der erste Turniersieg wurde von den E-Jungs freudig gefeiert und krönt eine erfolgreiche Saison 2013/2014. Gleichzeitig nehmen die Jungs und die Eltern diese Motivation mit in die neue Saison, in der man natürlich die gute Leistung bestätigen möchte.

Der neben den Medaillen und Süßigkeiten gewonnene Handball wird als Spielball für die kommende Saison genutzt. Die mitgereisten Eltern konnten beim Till Eulenspiegel Turnier, wie bei den Punktspielen auch, schönen Handball sehen. Ein Dank gilt dabei der Trainerin Andrea Nigbur, die aus ihren kleinen Jungs ein super Team geformt, Vielen Dank dafür!

(ein Vater)

Männliche Jugend D gewinnt den Stover Beach Cup

Die neu formierte männliche Jugend D hat mit ihrem Trainer Finn Korth erstmalig ein Turnier gewonnen!

Mit nur einer Niederlage gewann die junge Mannschaft aus Aumühle hoch verdient und laut umjubelt den Beach-Cup in Stove.

Nachdem das Wasser den Strand freigegeben hatte, wurde dieser von dem Veranstalter HSG Elbmarsch mit diversen Spielfeldern bestückt und das Turnier konnte starten. Auch wenn zu Beginn das eine Feld noch teilweise unter Wasser stand, entwickelte sich ein für alle Anwesenden tolles Jugendturnier. Nach dem Sieg im Finalspiel stürzte sich die überglückliche Mannschaft mit ihrem Trainer völlig verdreckt in die Elbe und feierte ausgelassen. Hier wächst eine tolle Mannschaft zusammen. Für Finn Korth als frisch gebackener Jungtrainer ein Einstieg nach Maß!

Auch die weibliche Jugend C bestätigte ihre aufsteigende Form und belegte nach einer Niederlage im Halbfinale gegen die Landesauswahl aus Lüneburg den 3. Platz. Mit völlig verdreckten Gesichtern und Trikots sprangen auch die jungen Damen nach ihrem letzten Sieg unter lautem Gejohle in die warme Elbe.

Die weibliche Jugend A erreichte nach einem verhaltenen Turnierstart (man wollte sich wohl nicht dreckig machen!) einen achtbaren 4. Platz. So ist auch bei dieser Mannschaft eine deutliche Formsteigerung zum letzten Turnier sichtbar. Langsam findet sich hier eine Mannschaft zusammen, mit der wir in Aumühle in der nächsten Saison noch viel Spaß haben werden.

Die kleinen Mädchen der weiblichen Jugend D beendeten das Strandturnier als beste weibliche Mannschaft ihrer Altersklasse auf Platz 5, da hier Jungs und Mädchen gegeneinander antraten.